Aff jeiht die wilde Fahrt mit Kasalla in Oberhausen

Das erste Konzert für Kasalla in der Turbinenhalle war ein voller Erfolg und ein gelungenes Date von den ersten Klängen an.

Bereits vor Konzertbeginn besangen die Fans ihre Band und lockten sie raus auf die Bühne. Stimmung vom aller Feinsten. Die fünf Jungs aus Köln haben die Halle kurzerhand gefühlt nach Köln versetzt und viel ‚Nachhilfe‘ in Sache kölschen Dialektes wurde gar nicht gebraucht. Denn auch der Ruhrpott spricht kölsch, zumindest an diesem Abend inmitten eines gigantischen Festes.

Kasalla kommt mehr als gut an und versteht es eine rockige und gleichzeitig gefühlvolle Stimmung zu transportieren. Sie sind sympathisch und Fan nah, so wird der Graben zwischen Bühne und Fans einfach mal überwunden und Kasalla singen und tanzen direkt bei und mit ihrem Publikum. Wirklich großartig.

Viel zu schnell vergehen zwei Konzertstunden, in denen die Band einfach alles gegeben hat und dafür von ihrem Publikum mehr als gefeiert wurde. Egal ob es neuere Lieder wie ‚Veddel dat fählt‘ und ‚Ich jonn kapott‘ oder die Klassiker, wie ‚Stadt mit K‘ waren, das Publikum zeigte sich textsicher. So wurden wir kurzerhand zu ‚Piraten‘ und wären gern ‚Künning vun Kölle‘. Eins ist aber mal ganz klar, nicht nur Kasalla, sondern auch die Fans würden an diesem Abend ‚alles widder dunn‘

Was bleibt am Ende zu sagen? Ganz einfach, Kasalla hat Oberhausen erobert und die Fans freuen sich schon jetzt auf ein baldiges Wiedersehen mit viel Springen, Tanzen und gemeinsamen Gesang.

Am 24.08.2018 machen die fünf Kölner Station auf der Waldbühne in Wuppertal, also Termin schon mal vormerken.

[Fotos: Ralf Zeiß]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*