Apocalyptica spielt Metallica mit 4 Cellos in Essen

20 Jahre ist es nun her, dass die 4 Finnen von Apocalyptica auf die Idee kamen, Hits ihrer Lieblings-Metalband Metallica für ihre Abschlussprüfung zu interpretieren. 20 Jahre, die ihnen noch immer wie ein Traum vorkommen. Denn dass sie damit ein Musik-Genre gewissermaßen auf den Kopf stellen, und daraufhin Jahre des Erfolgs folgen würden, damit hatten sie nicht gerechnet, erzählt Gründungsmitglied Eicca Toppinen dem Publikum in Essen.

Vor etwas mehr als einem Jahr erst war ich auf einem ihrer Konzerte in Deutschland. Damals erzählte ich, dass es tatsächlich auch vereinzelt missbilligende Reaktionen aus dem Publikum gab, als Sänger Franky Perez die Bühne betrat. Viele der alt eingesessenen Fans können mit dieser Veränderung einfach nichts anfangen, und bevorzugen Apocalyptica in ihrer ursprünglichen Form: 4 Cellos, sonst nichts. Wobei Schlagzeuger Mikko Sirén mittlerweile ebenfalls festes Bandmitglied ist und auch von den Fans als solches gesehen wird. 

Von missbilligenden Reaktionen war im Colosseum Theater in Essen nichts zu spüren, im Gegenteil. Die Fans waren erfreut, dass Apocalyptica anlässlich ihrer Jubiläumstour zu eben dieser ursprünglichen Form zurückgefunden hat. Und das quasi im wahrsten Sinne des Wortes!  Antero Manninen, 2009 ausgeschiedenes Gründungsmitglied, hat sich Eicca Toppinen, Perttu Kivilaakso und Paavo Lötjönen für diese Tour angeschlossen, und somit war Apocalyptica fast in Original-Gründungsbesetzung auf der Bühne. 

Das Colosseum Theater war bestuhlt, und irgendwie war das seltsam, gleichzeitig aber doch sehr passend für den ersten Teil des Abends, in dem die vier in minimalem Scheinwerferlicht alle 8 Songs ihres Erfolgsalbums „Apocalyptica Plays Metallica By 4 Cellos“ zum Besten gaben. Danach gab es eine Pause, während Mikkos Schlagzeug aufgebaut wurde und Sakkos gegen schwarze Metalkluft getauscht wurden.  

Den zweiten Teil des Abends begannen Apocalyptica mit „Fade to Black“, erst noch zu viert, dann mit Schlagzeuger. Mit „Escape“ überraschten sie das Publikum, denn dieser Song wurde bisher weder von Apocalyptica noch von Metallica selber jemals live gespielt. For allem für „For Whom The Bell Tolls“ und „Until It Sleeps“ ernteten die 5 tosenden Applaus. Der energiegeladene zweite Teil wurde durch die Schlagzeugbegleitung und die Lichtshow noch viel intensiver wahrgenommen, und hier hätte man sich am liebsten die Bestuhlung weggewünscht, um die Band noch besser unterstützen zu können. Aber zum Ende hin saß sowieso niemand mehr auf seinem Stuhl. 

Für die Zugabe wurden allerdings wieder ruhigere Töne angeschlagen, mit „Nothing Else Matters“ und „One“. Wie auch schon beim letzten Konzert, entließ Eicca sein Publikum mit den Worten „Take care of yourselves and each other. Love yourselves and one another“. 
Eine tolle Message eines sympathischen Musikers. Das war mein drittes Apocalyptica-Konzert, und für mich das absolut beste bisher. Und ich glaube, dass es auch nicht mein letztes gewesen sein wird!

Die absolut geniale Set-List des Abends:
Enter Sandman
Master of Puppets
Harvester of Sorrow
Unforgiven
Sad But True
Creeping Death
Wherever I May Roam
Welcome Home

Fade To Black
For Whom The Bell Tolls
Fight Fire With Fire
Until It Sleeps
Orion
Escape
Battery
Seek And Destroy

Nothing Else Matters
One

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*