Ein Feuer brennt am Bahnwerk

Klein aber oh ho, so könnte ich das Osterfest am Bahnwerk Gelsenkirchen betiteln, was am Samstag auf dem Gelände des Bahnwerkes auf die Beine gestellt wurde. Aber so klein war es gar nicht… Zahlreiche Besucher waren gekommen, um in schöner und gemütlicher Atmosphäre zusammen in die Ostertage zu feiern.

Bei guter und vorallem abwechslungsreicher Musik tanzen, lachten und feierten Groß und Klein in Mitten der Industriekulisse von Gelsenkirchen. Für musikalische Töne sorgten die unterschiedlichsten Künstler. Eröffnet wurde das Musikprogramm durch Christoph Holzhöfer und unserem allround-Talent Helge Raschke, dieses Mal nicht nur vor sondern auch auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Die Beiden besangen die Tradition und Arbeit der Bergleute, mit Texten zum Teil auch aus der Feder von Helge. Gleich im Anschluss sorgten Imperial Council für ordentlich Rock auf den Ohren und brachten die schon viel vertretenen Gäste zum Tanzen und Mitsingen. Da war die Stimmung schon ordentlich hoch und die Sonne strahlte sowieso an diesem Festivaltag vom Gelsenkirchener Himmel.

Zur Dämmerung und kurz, bevor das Osterfeuer entzündet werden sollte, löste Rudy Cash die Band ab und sang querbeet durch fast alle Genre, seine Lieder. Zusammen mit dem Publikum bildeten wir einen Chor und sagen das Steigerlied. Natürlich, wir waren in Gelsenkirchen, durfte auch das ein oder andere Vereinslied zu blau und weiß nicht fehlen.

Dann war es so weit, dass Osterfeuer brannte lichterloh und viele versammelten sich darum, um sich einerseits zu wärmen und andererseits auch die Geselligkeit, die ein Feuer immer so mit sich bringt zu fühlen und zu genießen. Dazu gab es weiterhin gute Livemusik. Nun waren Timeless Rock Music an der Reihe und zogen durch die Besucher und erweiterten kurzerhand die Bühne. Je später der Abend desto tanzfreudiger das Publikum.

Sowieso war es ein sehr familiäres Festival, wo das miteinander ganz groß geschrieben wurde. Wirklich ein schöner Abend und es freut mich für die Veranstalter und alle Musiker, dass so viele Leute gekommen waren.

Das Bier und die Kaltgetränke flossen, der Futterstand hatte mehr als gut zu tun, die Stimmung war bis spät in den Abend ausgelassen und gesellig. Ein wie ich finde gelungenes Fest, was sicherlich nach Wiederholung ruft.

Schon im Juni geht es auf dem Gelände weiter mit dem Festivalfieber, denn vom 08.-09.06.2018 gibt es wie gewohnt das Festival Rock am Bahnwerk. Tickets sichern, denn auch hier verspricht es heiß zu werden, auch ohne Osterfeuer…

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*