James Blunt in der Lanxess Arena – ein Wechselbad der Gefühle

Im Zuge seiner Afterlove World Tour lud der sympathische Brite unter anderem auch nach Köln ein. Ein überwiegend weibliches Publikum folgte dieser Einladung gerne und in Massen, sodass die Lanxess Arena an der Abendkasse nur noch wenige Tickets zu verkaufen hatte.

Den Auftakt machte kein Geringerer als Landsmann Jamie Lawson, der sich hierzulande mit „Wasn’t Expecting That“ bereits einen Namen gemacht hat.
Danach stürmte James Blunt mit Band regerecht die Bühne. Die Lanxess Arena hatte man im Vorfeld ordentlich bestuhlt. Im Nachhinein gesehen hätte man sich die Mühe sparen können, da mit dem ersten Ton, den James Blunt anschlug, vor allem im ersten Block kaum einer mehr auf seinem Stuhl saß. Vor allem die ersten Reihen fand man bereits nach ein paar Sekunden direkt am Bühnenrand wieder, um dem Sänger aus nächster Nähe zujubeln zu können. 
Grund zum Jubeln lieferte James Blunt unentwegt. Egal ob er Songs aus seinem neuen Album „The Afterlove“ zum Besten gab, wie zum Beispiel „ Lose My Number“, „Heartbeat“, „Someone Singing Along“ oder „Time Of Our Lives“, oder die absoluten Klassiker wie „You’re Beautiful“ oder „High“, er tat es mit so viel Gefühl und Körpereinsatz, dass sein Publikum sich in einem Wechselbad der Gefühle wiederfand. Gerade noch tanzte man zu „I’ll Take Everything“ ausgelassen, und ein paar Momente später ist man bei „Goodbye My Lover“ den Tränen nahe. 
Zwischen den Songs gibt er sich unglaublich sympathisch, sorgt für viele Lacher, wenn er scheinbar beiläufig Anekdoten aus seinem Leben erzählt, oder sich selbst nicht so ernst nimmt. So meinte er beiläufig, als er für „Postcards“ seine Mini-Gitarre gereicht bekommt „Die Gitarre lässt mich größer erscheinen. Ich bin ein kleiner Mann und muss mit allen Mitteln arbeiten“. Und er gibt sich locker und nahbar. So macht er einem seiner verlobten weiblichen Fans scherzhaft das Angebot, dass er auf ihrer Hochzeit singen würde, wenn ihr das nächste Lied zusagt. Sie solle ihn einfach anrufen. 
Insgesamt sorgte James Blunt mit seiner Band für einen wunderschönen, stimmigen Konzertabend, den seine Fans so schnell sicher nicht vergessen wer

den.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*