Mayday Parade im Bürgerhaus Stollwerck

Am Dienstag kamen Mayday Parade aus Florida im Zuge ihrer Black Lines Tour nach Köln und füllten das Bürgerhaus Stollwerck bis in die letzten Ecken. Und dabei wurde das Konzert auf Grund der starken Nachfrage bereits aus dem Underground ins größere Stollwerck verlegt. Die werden beim nächsten Mal sicher eine noch größere Halle brauchen!

Als ich das Stollwerck betrat, fiel mir das unglaublich junge Publikum auf. Ich stellte mich mental auf Kreischorgien ein und steckte mir schon mal prophylaktisch vor Konzertbeginn die Ohrstöpsel in die Ohren. Gekreischt wurde aber glücklicherweise nicht, vielmehr unterstützte man die Band wie bei jedem anderen Konzert auch: man sang lauthals mit, tanzte, und feierte einfach nur ausgelassen seine Band. Ich kann nur sagen, ein tolles Publikum für eine tolle Band!

Aber fangen wir von vorne an. Um 20 Uhr legte erst mal die Rockband Beautiful Bodies aus Kansas City los. Trotz einiger Soundprobleme war ihr Auftritt einfach total mitreißend. Frontfrau und Engergiebündel Alicia Solombrino fegte nicht nur die über Bühne, sondern bugsierte sich kurzerhand mitten ins Publikum und sang ein Lied lang in dessen Mitte. Auch sonst war unglaublich viel Bewegung auf der Bühne angesagt. Gitarrist Thomas Becker sprang sogar vom Bassvestärker, was ich leider nur aus dem Augenwinkel, und nicht durch meine Linse mitbekam. Ihre Lieder sind sehr rockig und energiegeladen, und genau so war auch ihr Auftritt. Ich war begeistert!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*