Olé Colonia

Samstag, 25.06. um 13 Uhr war Einlass am Fühlinger See in Köln. Das Wetter war relativ schlecht, die Menschenmassen tummelten sich am Eingangsbereich – alle wollten sie rein und die besten Plätze auf dem Gelände ergattern.

Keiner hat sich bei dem super Regenwetter abhalten lassen schon sehr früh auf den Einlass zu warten. Um 13 Uhr gingen die Tore auf. Da gab es dann kein Halten mehr, alle rannten sie über den saftigen grünen Rasen zu ihren Plätzen. Die Kölner und übrigen Besucher hatten schon jetzt richtig Spaß und stimmten sich selbst mit vielen kölsche Lieder ein. Mehr davon sollte an diesem Tag auch noch folgen.

Um 13.45 Uhr waren die erste Kläävbotze die ersten auf Bühne und läuteten das Festival ein. Die Stimmung kam richtig in Fahrt. Wo die großen Gruppe musikalisch querbeet auf der Bühne standen und mit ihren verschiedensten Anzügen die Lust auf Karneval machten, wurde die Stimmung weit angeheizt, da machte der blöden Regen auch nichts mehr aus.

Kuhl und de Gang, Black flösse haben die Stimmung richtig angeheizt. Mentorin Andrea Schönenborn von den Funk Marys hat dann richtig eingeheizt. Sie hat mit ihrer Gruppe die Herzen der Männer verzückt.

Alle Besucher hatten richtig Spaß. Es wurde immer später und auf einmal um 18 Uhr hörte es auf zu regen, die Sonnen kam langsam aus Wolken. Und die Party ging nahtlos weiter. Aber vom saftigen grünen Rasen war schon zu diese Zeit nichts mehr zu sehen. Ich glaube der Rasen brauchte im Anschluss mal eine Kur. Es war eine riesige Matschlandschaft in der die Besucher ausgelassen tanzen und feierten. Die Leute sahen aus wie bei einem Großangriff mit Matschbomben.

Zum Schluss kamen noch die besten Bands des Kölner Raums auf Bühne – Kasalla, Höhner und die super Gruppe Brings. Die Stimmung kochte nochmals hoch und die Vorfreude auf den nächsten Karneval schien plötzlich grenzenlos.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*