Schandmaul – Fette Party zum 20 Jährigen

20 Jahre Schandmaul ! Das muss gefeiert werden! Dachte sich auch die Band rund um Frontmann Thomas Lindner. Auch wenn die Band selbst in den 20 Jahren Bandgeschichte immer mal wieder der ein oder anderen Personellen Veränderung unterworfen war, blieb man sich doch was Stil und Art der Band betrifft, immer treu und kann so stolz auf eine riesige Fan Basis blicken. Eine Fan Basis, die trotz des Ortes Köln die riesige Lanxess Arena bis auf den Letzten Platz füllte, von Nah und Fern anreiste nur um mit der Band zu feiern. Wer durch die Reihen der Fans ging, der konnte von Schwäbisch über Hessisch bis Platt und Berlinerisch wohl so ziemlich jeden Deutschen Dialekt hören. Frei nach dem Motto „Bund und nicht braun!“ war jeder an diesem Abend willkommen.

In 20 Jahren Bandgeschichte  haben sich natürlich nicht nur Kulturell unterschiedliche Fans angesammelt, nein auch die Alterspanne war riesig. Von Jung bis alt, alles war vertreten. „Es sammelt sich halt was an“.

 

Als Vorband hatten die Schandmäuler sich die Band Fiddlers Green eingeladen. Eine Band, die selbst schon einige Jahre im Geschäft ist und durchaus keine Unbekannten in der Szene sind. 50 Minuten hatten die Folk Rocker aus Franken im Vorprogramm um die Masse anzuheizen, was ihnen auch hervorragend gelang.

Nach kurzer Umbauphase war es dann soweit. Eingeleitet von einem Countdown, fiel um 21uhr dann der Vorhang für die Hauptattraktion des Abends.  „Kein Weg zu Weit“ ist nicht nur der 1. Song des Abends sondern tatsächlich auch wie bereits oben beschrieben auch durchaus das Motto des Abends für die vielen angereisten Fans. Das Schandmaul 2017 ja leider Konzerte absagen musste, weil Frontmann Lindner stimmliche Probleme quälten,  merkt man an diesem Abend in keiner Sekunde. Stimmgewaltig führt der symphytische Frontmann das Publikum durch den Abend und durch die Setlist. Und die hat es in sich. So ziemlich alle „Kracher“ der Bands sind vertreten, was natürlich auf der einen Seite am Jubiläum liegt, auf der anderen Seite aber auch, dass die Fans im Vorfeld in der Lage waren sich ihre persönliche Lieblings-Setlist zusammen zu voten. Unterstützt wird die Band dabei immer wieder von den verschiedensten Gastmusikern. Saltatio Mortis, Holly Lose von der Letzten Instanz, Malte Hoyer von Versengold, Russkaja und auch Fiddlers Green können von den Fans als Gäste auf der Bühne bejubelt werden. Mein persönliches Highlight ist „Der Teufel hat den Schnaps gemacht“ in „CD Fassung“, mit Fiddlers Green und Russkaja.

Als dann nach fast 3 Stunden Programm die letzten Klänge von „Auf euch!“ erklingen und die Band in den  wohl verdienten „Feierabend“ gehen kann, ist wohl jeder mehr als zufrieden gestimmt.

Ein toller Abend, der Lust macht auf die nächsten 20 Jahre Schandmaul !

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*