WIZO – Schunkeln gegen Rechts in Köln

Mittwoch, den 16.01.2019. Endlich ist der WIZO wieder in der Stadt am Rhein ! 3 Jahre lang haben die Fans und meine Wenigkeit auf diesen Abend warten müssen. Eigentlich viel zu lang, zumindest aus Sicht eines Fans. Allerdings hat der Abend in der Live Music Hall dann voll und ganz fürs Warten entschädigt. Vor ausverkauftem Haus ließ das Trio keinen Stein auf dem anderen und feierte „Die Schönheit des Verfalls“.

Punkt 20.00 Uhr wird die Vorband Radkey von WIZO höchst selbst angekündigt. Die 3 Brüder aus den USA bringen eine Mischung aus Rock `n Roll und Punk auf die Bühne. 45 Minuten können die 3 Jungen Herren dem Kölner Publikum ihr können beweisen, welches die Darbietung am Anfang noch etwas skeptisch zur Kenntnis nimmt, gegen Ende hin dann aber doch das Tanzbein schwingt.

Nach 15 minütiger Umbauphase ist es dann soweit. Zu den leicht verzerrten Klängen von „Also Sprach Zarathustra“ betritt das Trio um Frontmann Axel Kurth unter frenetischem Beifall die Bühne. Mit „Hey Thomas“ gibt’s direkt einen Klassiker auf die Ohren und auch ich hinter der Kamera singe fröhlich mit. Man kann sich der guten Laune die diese Band verbreitet einfach nicht entziehen. WIZO spielt sich kreuz und quer durch ihre Illustre Band Historie und obwohl man darauf verzichtet hatte mit neuem Studio Album auf Tour zu gehen, macht einem das keine Sekunde etwas aus. Beim Song „Das Goldene Stück“ ist die „Kölsche Frohnatur“ dann in ihrem Element, denn es darf im Walzer Takt geschunkelt werden. „Schunkeln gegen rechts“ eben. Immer wieder wenden sich die Jungs auch persönlich ans Publikum, sei es nur, um von Schlagzeuger Alex 2 Antifaschistischen Katzen zu erzählen. Aber natürlich, WIZO ist eine Band, die bewusst auch politisch Stellung bezieht und so kommen immer wieder auch ernste Themen zur Sprache. Sei es das Thema „Antifaschismus“, „Nazis“, „Kantholz“ oder auch die Organisation „Seawatch“ die mit einem Stand auf dem Konzert vertreten sind und Spenden sammelten.

26 Songs sind es letztendlich, die der WIZO zum besten gibt, darunter die Hits „Kein Gerede“, „Pippi Langstrumpf“ und „Adagio“. Zweieinhalb Stunden kompletter Abriss. In der Live Music Hall tropfen schon die Wände und auch den meisten Fans geht es nicht besser. Durchgeschwitzt, aber glücklich leert sich dann widerwillig die Halle. Auch ich gehe mit einem Hochgefühl nach Hause und wünsche mir, wie sicher viele der anwesenden, dass das nächste WIZO Erlebnis nicht allzu lang auf sich warten lässt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*