Der Mann der sich selbst das Gitarrespielen beibrachte – Ein Abend mit Mark Tremonti

Als Mark Tremonti 1985, im zarten Alter von 11 Jahren, begann sich das Gitarrespielen selbst beizubringen; so träumte er mit Sicherheit von einer Rockstarkarriere. Am Ende übertraf er sicherlich die Träume des 11 jährigen und er lebt heute seinen Traum voll aus. So auch am Samstagabend in der Kantine in Köln.

Tremonti, den meisten wohl bekannt als Gitarrist der Bands Creed und Alter Bridge, machte auf seiner Deutschlandtour Stopp in Köln. Die Karten waren heiß begehrt, sodass die 800 verfügbaren Karten in Windeseile vergriffen waren.

Mit „The Raven Age“ und „Wearing Scares“ hatte man zwei hervorragende Vorbands ausgesucht, die das Publikum schon mal auf Betriebstemperatur brachten.

Um Punkt 20 Uhr war es dann soweit: Der gebürtige Detroiter betrat mit seinen Bandkollegen die Bühne. Mit „Cauterize“ gab die Band sofort Vollgas. Die Fans zeigten sich von Anfang an textsicher und sangen jede Strophe aus voller Lunge mit. Weiter ging es mit „You waste your Time“ und „All I was“. Auch hier ließ das Kölner Publikum sich gesanglich nicht lumpen, was der Band sichtlich Spaß bereitete. Nach einigen einleitenden Worten von Mark Tremonti spielte die Band sich förmlich in einen Rausch. Tremonti bewies, dass er nicht nur als Gitarrist, sondern auch als Sänger ernst zu nehmen ist. Dennoch ließen er und Gitarrist Eric Friedman es sich nicht nehmen, sich immer wieder zu Solis anzustacheln, welche den Songs die nötige „Live – Würze“ verpassten.

Nach 15 Songs und 1,5 Stunden war dann das Konzert in den Büchern und wer Merchandiseartikel erstanden hatte, konnte diese nach dem Konzert von der Band persönlich signieren lassen. Stars zum Anfassen! Sehr sympathisch.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*